Samstag, 17. September 2011

El ultimo adiós,

war er doch ein gebürtiger Spanier, geboren in Felanitx.
Der letzte von acht Welpen bei deren Geburt wir unsere Bobtailhündin unterstützten.
Schwach nur schlug sein Herz und setzte aus, doch Gert half ihm mit Herzmassage zurück ins Leben.
Das führte ihn danach aufs Festland wo er in unserem kleinen Rudel eifrig als Fincabewacher seinen Vater unterstützte.
Als nach und nach seine Familie immer kleiner wurde, kam eine depressive Phase, die mit Tajo an seiner Seite und dem Umzug nach Alemania beendet wurde.
Besonders in der kalten Jahreszeit fühlte er sich wohl und war unserem Goldie ein wunderbarer Ziehvater und Weggefährte.
Doch seine beachtliche Größe, die eher an einen irischen Wolf erinnerte, machte auch Kummer.
Die Wirbelsäule verknöcherte immer mehr und so konnte er  in letzter Zeit nur noch mit Hilfe aufstehen und unter großer Anstrengung die Treppe laufen. Er wurde in vielem immer mehr zu einem Pflegefall, so daß wir gemeinsam mit der Tierärztin den schweren Entschluß fassen mussten, ihn zu erlösen.
Er hat direkt bei uns einen wunderschönen Platz im Grünen und einen ewigen Platz im Herzen.

Adiós Smart





Kommentare:

  1. Möge er im Hundehimmel ein bewegtes Leben haben...

    AntwortenLöschen
  2. Samantha hat gesagt: oh schade - er war so lieb und ich hatte ihn so gern! Wenn ich mal wieder zu Euch komme, kriegt er von mir ganz viele Blumen!

    AntwortenLöschen
  3. ich bin in Gedanken bei euch...
    so ein Abschied ist furchtbar schwer, aber es ist auch ein Teil unserer Verantwortung als Mensch dafür Sorge zu tragen, das der Lebensgefährte nicht leiden muss.
    Eine sehr schwere Entscheidung, aber wir müssen sie treffen... Lieben heisst auch loslassen zu können.
    Trotz allem, er wird unvergessen bleiben.
    Anne mit Ala und Fienchen

    AntwortenLöschen
  4. que descanse en el cielo de los canes.
    un abrazo, andrea

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein... ich hätte ihn so gerne nochmal gekrault, den lieben alten Herrn... Es tut mir leid, aber wenn er denn jetzt keine Schmerzen mehr hat...
    Ich drück euch...
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Solch eine Entscheidung zu treffen fällt sehr schwer, liebe Gabriela, lieber Jan.
    Ein Trost ist es dann zu wissen, dass unser geliebtes Tier damit von seinem Leiden erlöst wird.
    Und trotzdem: die Trauer wird dadurch nicht kleiner.
    Ich habe das auch schon durchgemacht und es war schwer.

    Ich schicke Euch herzliche Grüße und wünsche Euch, dass Ihr durch Tajo Trost findet.

    Edith

    AntwortenLöschen
  7. Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. ( Louis Armstrong )
    Ich bin dankbar, daß ich diesen tollen Hund kennenlernen und Zeit mit ihm teilen durfte. Erinnerungen sind das, was eienm keiner nehmen kann, er bleibt im Herzen mit seinem großen Herz. Ich drück euch ganz fest.
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. ein schmerzhafter abschied für einen langen gemeinsamen weg, den ihr miteinander gegangen seid. und ihr habt ihm den größten liebesdienst erwiesen, dass ihr ihn auf seinem letzten stück weg begleitet habt. er wird immer in euren herzen sein und sicher auch von oben weiterhin über euch wachen. alles liebe für euch!

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh... :-((( ... Smart...
    Ich hab noch soo viele schöne Erinnerungen an ihn. Kannst du dich noch an das Foto erinnern, wo er über die Türe des Eselhauses schaut? *lächel.. Er war sooo süß!!!
    Schicke euch ganz liebe Grüße und eine liebe Umarmung.
    Alles Liebe.
    Annette

    AntwortenLöschen