Sonntag, 9. Januar 2011

Die ruhigen Zeiten sind vorbei

diese Aussage wird unsere Besucher sicher verwundern, verdanken wir doch ihnen eher muntere Tage;-)


Selbst Alphonse zeigte seine Begeisterung über die Aufmerksamkeit in seinem Winterquartier.

Doch schenkte der Beginn des Jahres noch  Traumblicke aus dem Fenster


die einluden, die nähere Umgebung zu erkunden


und die Schwäne zu betrachten, die sich vor der Mühle sammelten

auch wenn die ihre Meinung zur Beobachtung eher bürzelig kundtaten,



so sind nun des Tauwetters heftige Folgen zu hören, denn es rauscht kräftig am sonst ruhigen Gewässer


und der Überlauf sprudelt seiner Bestimmung nach ins noch eisige Nebenan.

Aber in der Mühle ists schon ungewohnt ruhig geworden nach den großfamiligen Tagen.
Alle Feiertagsbesucher sind wieder in ihren heimischen Gefilden und wir lassen die Türen vorerst geschlossen.
Bereits begonnene Arbeiten werden fortgeführt und liegen gebliebene wieder aufgenommen.
Doch erstmal lassen wir die sonntägliche Ruhe am rauschenden Bach wirken....

Kommentare:

  1. Hach... *seufz*

    Die Schwäne sind ja mal großartig *gg* Und so wirklich wundern tu ich mich nicht. Ich glaube zwar nicht, dass wir ruhige Zeiten bereitet haben, aber ich weiß, was ihr alles vorhabt :)

    Nochmal hach seufzen...

    Viele liebe Grüße, wir sehen uns ;)
    *umärmel*
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, wenn Mühle und Bach abwechslungsweise rauschen!

    Liebe Grüsse in die neue Woche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich dem "Hach"-Seufzer meiner Vorgängerin an, auch wenn wir schon etwas länger wieder zu Hause sind.

    Nun bringe ich erstmal Jans Paket zur Post, dann gibt es wieder was zu tun, damit keine Langeweile aufkommt *lach*

    Ich drück Euch, Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Ich sag auch *hach*, aber hach, wie schön sind die Fotos.Sie haben eine ganz tolle Stimmung.
    Liebe Grüße und viel Erfolg und Spaß für Euere Vorhaben,
    Thea

    AntwortenLöschen