Freitag, 14. Oktober 2011

Gefröstelt

hatte das Auto heute früh und da es so uneingepackt weißbeglitzert da stand, beschlossen wir, die heutige Runde vom Haus aus zu starten.


Diese goldenen Oktobertage erfreuen besonders diejenigen, die die Kraft der Sonne lieben, ohne ihre Hitze spüren zu müssen.


Die Silhouette unserer Kirche begleitet uns auf den Wegen ums Dorf, über die Felder, am Waldrain entlang.


Die klaren Konturen in der Morgenfrische machen den Kopf frei für die kommenden Stunden.
Und die dürfen wir mit Freunden verbringen, die Mühle ist nun offiziell geschlossen. Es stehen einige Renovierungsarbeiten an, damit wir wieder für Gäste von überall gerüstet sind.






Kommentare:

  1. sooo schön, die herbstmorgen. Auch hier scheint jetzt die Sonne und wir geniessen die Stunden, die wir draussen sein können.
    Liebe Grüsse an euch alle und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!

    AntwortenLöschen
  2. Nachdem ich in einem anderen Blogspot-Blog jetzt wieder kommentieren konnte, versuche ich es hier auch noch mal.
    Und zu Deinen wunderschönen Oktobermorgen-Bilder kommt mir ganz spontan ein 3-Zeiler von mir in den Sinn:

    Ruhe spüren
    Stille atmen -
    angekommen sein.

    (ET)

    Ich meine, das passt gut zu den Fotos und auch zu Euch und Eurer Mühle :-)

    Herzliche Grüße, Edith

    AntwortenLöschen