Donnerstag, 21. April 2011

In der Stunde

wenn der sanfte Dunst des Morgens die Landschaft mit Weichzeichner malt


und die Konturen nach Festigkeit streben


bis im Sonneneinfluß die Naturkulisse erstrahlt





beginnt der Tag voller Hoffnung auf sein verwandeltes Erleben

Kommentare:

  1. Sehr schöne Bilder, wirkt alles so friedlich und ruhig ... und bisschen einsam. Ja mir fehlt die Einsamkeit hier manchmal ein bisschen

    Ich wünsche dir schöne Ostertage
    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön du das beschreibst. Deine Worte sind gefühlte und erlebte Natur - die Fotos sind zauberhaft. Ruhe und Stille!
    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag solche Bilder - von Dunst eingehüllt und weichgezeichnet.
    Sie strahlen eine große Ruhe aus!

    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  4. Das Gold der Morgenstunden - wunderschön eingesammelt!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. So schöne Fotos hast du wieder gemacht :-))).

    Ich wünsche euch schöne Ostertage :-).
    Ganz liebe Grüße de la Minguera

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag solche Morgennebel sehr, ihre zarte Melancholie, die nicht wehtut, weil sie das Strahlen des neuen Tages schon ahnen lässt.

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich schöne Ostertage - wobei ich nie weiß, ob ich Euch Ruhe oder ein volles Haus wünschen soll - eher wohl Letzteres und dabei innere Ruhe. :-)

    Abrazos
    cuenta.......

    AntwortenLöschen