Freitag, 20. August 2010

Die alten Weiber

kommen wieder und ziehen ihre Fäden durch das Land



entwirren das graue Knäuel mit sonnigem Gespinst


perlen ihre dünne Spur durch die frischertaute Natur




und beweben das erwachende Leben in glänzendem Morgenlicht


Kommentare:

  1. hmmm.... wie, bitteschön, soll ich das jetzt verstehen?
    gibt mir jetzt aber doch zu denken.....
    *lautlach* - na warte!

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag sie sehr, diese alten, versponnenen Weiber! Und deine Fotos und dein Text sind wundervoll, Gabriela!

    Liebe Grüsse ins Wochenende,
    Brigitte

    AntwortenLöschen