Freitag, 11. Juni 2010

Noch geprägt

von unseren spanischen Jahren mit den langen und trockenen Sommern, bedarf es einiger Gewöhnung, selbst bei sanftniedersinkender Abendmilde Gegenstände zu verstauen, die nicht unbedingt nass werden sollen.
 Sonst passiert es wie gestern früh, als meine Gummistiefel - dazu gedacht beim Hundespaziergang den Morgentau aussen vor zu lassen - bereits von innen gut durchgeweicht waren.

Dafür denke ich bei einsetzendem Gewitter sofort daran Kerzen zu entzünden, nicht solche, die Angstgebete erleuchten sollen, sondern in Erwartung eines ehemals obligatorischen Stromausfalls. Die Südprägung wird sicherlich der Nordroutine weichen und dass der Touristenstrom am Hafen in Waren lediglich durch deutsche Dialekte, aber nicht durch verschiedene Sprachen variiert, das ist auch nicht mehr verwunderlich.


Am Abend wollte ich nur mal kurz die Gelegenheit nutzen mich bei unserer liebenswürdigen jungen Pastorin vorzustellen und somit auch den Frauen der Gemeinde, denn die hatten einen Grillabend organisiert.
Schon wurde mir bewiesen, wie lecker auf dem Land salatet wird und da ich ob der sozialen Ausgewogenheit niemanden benachteiligen wollte, probierte ich mich tapfer durch all die genussvollen Gaben. Meinem Teller wurde eine Dauerbefüllung zuteil, die herzliche Aufnahme im Pfarrgarten erwies sich als sehr sättigend.



Und das nach einem Nachmittag mit Kaffee, einer reichlichen Kuchenspende und einem Glas Sekt zur Begrüssung unserer ersten Netzkontakt - Besuchern. Ihr Urlaubsort liegt noch im Tagesausflugsbereich und so gab es ein freudiges Treffen, bei dem wir uns einen Fotoklick lang beim Plauderschmaus stören und das Chaos hinter Fenster und Türen ruhen liessen....



Somit war es ein Tag der Herz und Magen sättigte und Nachrichten brachte, die von tieftraurigem Hintergrund bis zu freudiger Erwartung alles beinhalteten....Leben eben!

Kommentare:

  1. Gute Nachbarschaft ist Gold wert - und wie schön für Euch, daß ihr schon die ersten Ausflugsgäste begrüßen konntet ;-))

    Alle guten Wünsche weiterhin
    und Zitantengrüße von
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriela

    Gerade entdecke ich deinen neuen Blog. Wie schön, die Mühle, der Blog ... und dass wir wieder von dir hören ;)

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön :-))). Da bist du ja wieder. Es ist so schön von dir zu lesen und dich auch zu sehen - euch :-). Das sieht ja alles sehr idyllisch aus... Das reizt sehr einen Norddeutschlandurlaub zu machen :-))).
    Ganz liebe Grüße por ti mi molinera :-). Annette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabriela,
    der weite Weg zu Euch hat sich gelohnt! Euer neues Domizil ist ein idyllisches Fleckchen Erde und wir wünsche Euch ganz viel Erfolg mit Eurem neuen Projekt.
    Herzliche Grüße an alle,
    Edith und Peter

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabriela, es lässt sich gut an, eine schöne Umgebung, nette Nachbarschaft und die ersten Gäste - so kann es weitergehen!

    Ich wünsch's euch sehr...
    Herzliche Huggels, Eveline

    AntwortenLöschen