Freitag, 11. Juni 2010

Offene Gärten

ist das Motto einer jährlichen Schau, die einlädt in Gärten der Region.
Auch in Schloen gibt es zwei Stationen, zum einen die Gärtnerei primula-veris, bei denen auch Kaffee und Kuchen auf dem Programm stehen.

So war heute backen unter erschwerten Bedingungen angesagt, denn so richtig eingerichtet ist weder die kleine Küche der Wohnung, noch die große der Mühlenschänke...und die zu verwendenden Haushaltsgeräte irgendwo hier oder dort oder noch im Lager. Aber da eine kuchenspendende Teilnahme versprochen wurde und die Feuerwehr, die als örtlicher Organisator fungiert, für morgen ihr Abholkommando avisiert hat, zieht nun ein leckerer Apfelkuchenduft durch das Haus.

Zum anderen gibt es den Garten Gottes , der insbesondere Heilkräuter beherbergt.


Fast täglich führt mich mein Weg daran vorbei, doch mit zwei buddelfreudigen Hunden an der Leine, schau ich lieber nur mal kurz über den Zaun und widme mich demnächst als Solistin einer genauen Besichtigung.


Wollen wir hoffen, dass die durchziehenden Gewitter den Pflanzen nichts antun und die morgigen Führungen ein Erfolg werden.

Kommentare:

  1. Hallo Gabriela,
    die "offenen Gärten" scheinen ja gut organisiert zu sein und das ist nicht nur was für Touristen.
    Schön, dass Du uns so nach und nach jeden Grashalm Deiner neuen Heimat zeigst :)
    Ich wünsche Dir ein erfreuliches Wochenende!
    Steinreiche Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gabriela,
    schön, dass du wieder einen Neuanfang gefunden hast. Ich war seither eine "stille" Leserin deiner Blogs und habe immer gerne bei dir vorbeigeschaut. Und ich bin neugierig, was du uns alles zeigen wirst.
    Den Garten Gottes finde ich sehr interessant, den würde ich auch gerne mal besuchen. Ich liebe Kräuter...

    Ich wünsche dir eine schöne Zeit.

    Viele Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen